Lassen Sie uns gemeinsam diesen Ort schaffen.

Weil jeder Tag zählt.

Die letzten Tage sollten wir uns und unseren Liebsten so schön wie möglich gestalten. Deshalb brauchen wir das Hospiz im Park.

Gemeinsam mit vielen Akteuren, Partnern und Unterstützern bauen wir dieses besondere Mehrgenerationenhospiz für die Region Bergedorf und Umgebung – mit 16 Zimmern für alte und für junge Erwachsene, für ein Leben bis zum Schluss: selbstbestimmt, sicher und in Gemeinschaft.

Der Bau des Hospiz im Park kann nur als gemeinsame Bewegung entstehen. Er ist ein Herzensprojekt und wird zu größten Teilen aus Spenden finanziert. Die Hospiz im Park gGmbH ist deshalb auf Ihre Unterstützung und Spenden angewiesen.

Wir möchten Sie einladen, sich an der Entstehung dieses besonderen Ortes zu beteiligen.

Denn nur gemeinsam können wir so ein Projekt auf die Beine stellen. Jeder noch so kleine Betrag hilft.

Spenden Sie für den Bau des Hospiz im Park oder unterstützen Sie das Projekt in Form eines Testaments, eines Vermächtnisses oder einer Schenkung.

Bei einem Betrag von bis zu 300 Euro reicht der Einzahlungsbeleg oder Kontoauszug als Bescheinigung für das Finanzamt.
Bei allen weiteren Beträgen senden wir Ihnen gern eine Spendenbescheinigung zu. Verraten Sie uns in der Betreff-Zeile doch gern Ihre Adresse.

PayPal Spendenformular

Mit unserem Spendenformular können Sie bequem und sicher online spenden.

jetzt spenden

Überweisung

Sie können natürlich Geldspenden auch ganz klassisch direkt auf unser Spendenkonto überweisen.

Spendenkonto:
Hospiz im Park
Deutsche Bank

IBAN: DE82 2007 0024 0268 1815 00

BIC: DEUTDEDBHAM

Wir sagen DANKESCHÖN!

Unsere Untersützer aus der Region:

WSB

Mit dem Hospiz im Park wird eine echte Versorgungslücke in der sozialen Infrastruktur der Region Bergedorf geschlossen und somit auch eine Verbesserung des Wohn-und Wirtschaftsstandortes erreicht. 

Durch die besondere, moderne Ausrichtung des Hospiz-Angebots wird die Einrichtung sicherlich über die Grenzen Hamburgs hinaus Bekanntheit erlangen. Bergedorf und die regionale Wirtschaft können davon nur profitieren.

J.Bentin

Das Sterben und der Tod gehören zum Leben und benötigen einen angemessenen Platz in unserer Gesellschaft. Wir brauchen zentrale Orte, die den Betroffenen einen sicheren Hafen bieten, inmitten von Liebe und Wärme. 

Unverzichtbar für Bergedorf! Für uns eine Selbstverständlichkeit, das Hospiz im Park so gut wie möglich zu unterstützen.

Haspa

Nicht nur der Haspa, sondern auch uns als Filiale und uns persönlich liegen Projekte wie Ihres sehr am Herzen. So fördern wir diverse Herzensprojekte in der Region – 
dabei darf das Hospiz im Park selbstverständlich nicht fehlen. Gerade die Hospizarbeit verdient größten Respekt und Anerkennung. Das Thema „Tod“ und „Sterben“ wird jeden auf unterschiedliche Art und Weise im Leben berühren. Wir möchten unterstützen, Hürden abzubauen und in der Nachbarschaft zusammenzuwachsen. Wir helfen uns gegenseitig und machen die Region stärker – und das jeden Tag.

In aller Munde

Von Beginn an war es ein Ziel von „InallerMunde Restaurant und Genussmanufaktur“, sich wohltätig zu engagieren. Wir gehören zu Bergedorf und möchten unser Engagement deshalb auch in Bergedorf einsetzen. 

Unser Motto lautet „zu Hause bei Freunden“. Mit unseren Aktionen möchten wir das Hospiz im Park sowohl mit Spenden unterstützen als auch gleichzeitig die Möglichkeit nutzen, dem Projekt noch mehr Aufmerksamkeit zu geben – damit Betroffenen ein letztes, schönes und würdevolles Zuhause gegeben werden kann.

Buhk

Wir unterstützen das Hospiz im Park von Herzen gern, weil wir das Konzept des Generationen übergreifenden Hospizes für eine herausragende Idee halten.

Das #TeamBuhk101 und wir sind als traditionsreiches Familienunternehmen mit Sitz in den Vierlanden stolz, dieses Vorhaben direkt vor unserer Haustür begleiten zu können. Wir wünschen den Initiatoren, dass diese wunderbare Vision von einem Hospiz, in dem junge und ältere Menschen gemeinsam und geborgen diesen letzten Weg gehen können, schnell Realität werden kann.

#spendefüreingutesende

Ich wünsche mir ein gutes Ende.

„Junge Erwachsene haben andere Bedürfnisse als kleine Kinder oder ältere Personen. Auch wir brauchen einen schönen Ort zum Sterben. Das ist für mich ein echtes Herzensprojekt.“

Nadine Jablonski
Betroffene / Stiftung “Junge Erwachsene mit Krebs“

Instagram

#spendefüreingutesende

Ich wünsche mir ein gutes Ende.

„Es ist so unnatürlich, wenn Eltern ihr Kind verlieren. Ich habe viel daran gedacht, wie es für meine Familie wäre, wenn ich sterben würde: Welche Art von Unterstützung würde meine Mutter in einem "normalen Hospiz" bekommen, wo junge Erwachsene gar nicht in Erscheinung treten?“

Anja Laskowski
Betroffene / Stiftung “Junge Erwachsene mit Krebs“

Instagram