Das Mehrgenerationenhospiz

Für alte und junge Erwachsene

Das Hospiz im Park wird mehr als nur ein Hospiz werden. Wir haben eine Architektin gefunden, die bereits sechs Hospize gebaut hat und die besonderen Anforderungen an die Struktur und Innenausstattung eines solchen Hauses kennt.

Wir möchten in den Zimmern eine wohnliche Atmosphäre und mehr Platz sowie Komfort bieten, leise Musik auf den Fluren, Möglichkeiten für Friseur und Kosmetik, Rückzugsorte und Hobbyräume.

Familien und Freunde sind willkommen.

Terrassen, Park und Dachgarten laden dazu ein, die Natur zu genießen, gemeinsam zu kochen und zu essen, die Zeit selbstbestimmt zu verbringen.

Weil jeder Tag zählt.

Die bestehenden Hospize in Hamburg decken alle geografischen Bereich in Hamburg ab, nur im Osten von Hamburg, speziell im Südosten, fehlt diese wichtige Versorgungsform. Das Projekt soll diese Lücke schließen, damit die Bevölkerung auch in Bergedorf und in der weiteren Umgebung optimal versorgt werden kann.

Dieses Hospiz hat im Vergleich zu anderen Einrichtungen in Hamburg und Umgebung eine Sonderstellung: Das Hospiz im Park mit seinen 16 Betten wird auch auf die besonderen Bedürfnisse junger Erwachsener eingehen, die bislang keinen Ort haben, an dem ihnen in dieser Form das Leben bis zuletzt ermöglicht wird.
Das Mehrgenerationenhospiz für alte und junge Erwachsene ist für Norddeutschland ein Leuchtturmprojekt.

Das Projekt soll eine Lücke schließen.

Die bestehenden Hospize in Hamburg decken alle geografischen Bereiche in Hamburg ab, nur im Osten von Hamburg, speziell im Südosten, fehlt diese wichtige Versorgungsform.

Das Projekt soll diese Lücke schließen, damit die Bevölkerung auch in Bergedorf und der weiteren Umgebung optimal versorgt werden kann.

Dieses Hospiz ist in Hamburg einmalig, da es im Vergleich zu anderen Einrichtungen eine Sonderstellung hat:
Das Hospiz im Park mit seinen 16 Betten wird auch auf die besonderen Bedürfnisse junger Erwachsener eingehen, die bislang keinen Ort haben, an dem ihnen in dieser Form das Leben bis zuletzt ermöglicht wird.

Das Hospiz schließt­ eine Versorgungs­lücke.

Im Südosten Hamburgs

Bedarfsgerechte Versorgung

Mehrgenerationenhospiz

Am Projekt beteiligt sind die Infinitas-Kay-Stiftung, die Elbdiakonie, Köhler & von Bargen, Architektin im Wasserturm, der Hospizdienst Bergedorf, lokale Institutionen aus dem Palliativbereich und weitere Partner und Unterstützer.

Wollen auch Sie sich beteiligen?

Herzlich willkommen!

zum
Spenden

Gemeinsam bauen wir das Hospiz im Park in Bergedorf.

Hospizdienst Bergedorf
Riehlstraße 64
21033 Hamburg

www.hospizdienst-bergedorf.de

ELBDIAKONIE
Antonisstraße 12
20359 Hamburg

www.elbdiakonie.de

Stiftung junge Erwachsene mit Krebs
Alexanderplatz 1
10178 Berlin

www.junge-erwachsene-mit-krebs.de

Andrea Geister-Herbolzheimer
Stau 144
26122 Oldenburg

www.architektin-im-wasserturm.de

Köhler & von Bargen
Mittelweg 167/Badestraße 1
20148 Hamburg

www.koehlervonbargen.de

Patrick Ostheimer
Fuhlsbüttler Strasse 396
22309 Hamburg

www.p-o-i.design

richtig gut
Katja Lange
Kalenbarg 31
22549 Hamburg

www.richtiggut.com

{ths} Thomas Schostok Design
Isenbergstraße 20
45130 Essen

​​​​​​​www.ths.works


Möchten Sie Teil unserer Bewegung werden oder einen persönlichen Beitrag leisten?
 

mehr erfahren